Jörg-Henrik Heine
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Tel: +49.89.289.28264
Raum:
223
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung
Mail
: Jörg-Henrik Heine

 

Vita

Akademischer Werdegang

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Programme for International student Assessment (PISA) an der TUM School of Education, ZIB Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien seit 10/2012
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter (Lecturer) im Bereich Sozialwissenschaftliche Methodenlehre (SWM) (04/2010 - 09/2012)
    Universität der Bundeswehr, München
  • Studentischer Mitarbeiter im Bereich Sozialwissenschaftliche Methodenlehre (SWM)
    Universität der Bundeswehr, München (05/2009 - 03/2010)

Nicht-akademischer Werdegang

  • Art-Director Programmentwicklung; DSF Deutsches Sportfernsehen, München (11/1999 - 01/2004)
  • On-air Designer/Produktmanagement/Kontakt; Plaza-Media, München (01/1997 - 10/1999)
  • On-air Designer n-tv, Berlin (05/1993 - 12/1996)
  • On air Design Trainee (Praktikum) Süddeutscher Rundfunk, Stuttgart (09/1992 - 02/1993)
  • Grafische Datenaufbereitung / Anwendungs-Programmierung IBM Deutschland, Böblingen (02/1989 - 10/1988)

Ausbildung

  • Ludwig-Maximilian-Universität München (LMU) Diplom Psychologe (univ.), Klinische Psychologie, Sozialpsychologie, Methoden (09/2005 - 01/2010)
  • Humboldt-Universität zu Berlin (HU), Studium der Philosophie (09/1994 - 01/1997)
  • Schule für Rundfunk Technik (SRT), Nürnberg; Medienproduktion, FTA on-air Design (01/1991 - 04/1993)
  • Stiftsgymnasium, Sindelfingen (07/1979 - 05/1988)

 

Forschungsinteressen


  • Item Response Theorie
  • Antwortverzerrungen bei Fragebögen
  • Personenzentrierte Methoden
  • Kompetenz Messung

 

Tätigkeiten


  • PISA 2018
  • PISA 2015
  • PISA Plus (Längsschnitt zu PISA 2012)
  • PISA 2012

 

Ausgewählte Publikationen

 

  • Heine, J.-H., Gebhard, M., Schwab, S., Neumann, P., Gorges, J. & Wild, E. (2018). Testing psychometric properties of the CFT 1-R for students with special educational needs. Psychological Test and Assessment Modeling 60(1), 3-27.
  • Jerrim, J., Micklewright, J., Heine, J.-H., Sälzer, C., & McKeown, C. (in production). PISA 2015: how big is the ‘mode effect’ and what has been done about it? Oxford Review of Education. http://dx.doi.org/10.1080/03054985.2018.1430025
  • Heine, J.-H., Nagy, G., Meinck, S., Zühlke, O., & Mang, J. (2017). Empirische Grundlage, Stichprobenausfall und Adjustierung im PISA-Längsschnitt 2012–2013. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 20(2), 287–306. https://doi.org/10.1007/s11618-017-0756-0
  • Nagy, G., Lüdtke, O., Heine, J.-H., & Köller, O. (2017). IRT-Skalierung der Tests im PISA-Längsschnitt 2012/2013: Auswirkungen von Testkontexteffekten auf die Zuwachsschätzung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 20(2), 229–258. https://doi.org/10.1007/s11618-017-0749-z
  • Heine, J.-H., Mang, J., Borchert, L., Gomolka, J., Kröhme, U., Goldhammer, F., & Sälzer, C. (2016). Kompetenzmessung in PISA 2015. In K. Reiss, C. Sälzer, A. Schiepe-Tiska, E. Klieme, &     O. Köller (Hrsg.), PISA 2015 Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation, Kapitel 12, Seiten 383-430. Münster: Waxmann.
  • Robitzsch, A., Lüdtke, O., Köller, O., Kröhne, U., Goldhammer, F., & Heine, J.-H. (2016). Herausforderungen bei der Schätzung von Trends in Schulleistungsstudien: Eine Skalierung der deutschen PISA-Daten. Diagnostica, 1–18. https://doi.org/10.1026/0012-1924/a000177
  • Stemmler, M., & Heine, J.-H. (2016). Using Configural Frequency Analysis as a Person-centered Analytic Approach with Categorical Data. International Journal of Behavioral Development. http://doi.org/10.1177/0165025416647524
  • Heine, J.-H. & Tarnai, Ch. (2015). Pairwise Rasch model item parameter recovery under sparse data conditions. Psychological Test and Assessment Modeling 57(1), 3-36.

 

Publikationen als pdf-Datei

 

Find me

ResearchGate

© 2012 Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien

» Webdesign